meine Kater ~ my boys

meine Kätzinnen ~ my girls

mein Pferd

Seit April 2013 bin ich nun Pferdebesitzerin… Ja, ich habe mir das echt angetan. Viel früher als geplant, denn ich wollte erst das Geld aus der Erbschaft haben, bevor ich ihn kaufe, denn er ist an Hufrehe erkrankt und wird einiges an Geld kosten. Als ich hörte, er solle wieder weg vom Stall auf eine Wiese mußte ich meinen Kauf vorziehen.

Hier ist er – Rapid, geboren 28. April 1997

Rapid

Rapid bekommt nun sein Futter über balance4animals (Mischung aus Kräutern, Rinden, Hanf), dazu Unmengen an Heu. Der Hufschmied kommt erst mal alle 4 Wochen, damit Rapids Hufe langsam wieder in eine “korrekte” Stellung gebracht werden. Die letzten Hufschmiede hatten es gut gemeint – wollten ihm helfen – machten zu viel – und er konnte wochenlang nicht mehr laufen, nicht mal aufstehen. Ich habe die teurere Variante gewählt – Tierärztin UND Hufschmied gleichzeitig ans Pferd gelassen. Anhand der Röntgenbilder konnte er dann arbeiten.
Die Tierärztin hatte ihn 2 Wochen davor bereits geröngt und meinte: es gibt 4 Varianten:
1. sie lassen alles wie es ist, er wird Höllenschmerzen haben und nicht mehr alt werden
2. er bekommt anderes Futter, damit nehmen sie ihm zum Teil die Schmerzen
3. Umstellung des Futters, regelmäßig Hufschmied – und er wird noch jahrelang ein schmerzfreies Leben haben können
4. wie 3 und er wird wieder reitbar
Aber egal, ob sie sich für 3 oder 4 entscheiden, sie müssen dafür Geld investieren und – geben sie ihm Zeit, denn die wirds brauchen.

Ich habe mich für 3. entschieden und wenn 4. daraus wird, freu ich mich, wenn nicht, dann eben nicht. Und was die Zeit betrifft – kriegt er, so viel wie er brauchen wird!